Story

Biogas ist ein wichtiger Pfeiler für den Erfolg der Energiewende in Deutschland. Bereits über 6,5 Millionen deutsche Haushalte werden mit aus Biogas produzierten Ökostrom versorgt. Im Gegensatz zu Solar- und Windenergie lässt es sich das ganze Jahr über produzieren und sogar speichern. Damit ist es sowohl grundlast- als auch spitzenlastfähig und wird zu einem wichtigen Eckpfeiler für die Klimaziele Deutschlands.

Wir von der Biogas Dannemann GmbH & Co. KG wollen mit einem Funding über Econeers eine Biogasanlage und zwei angeschlossene Blockheizkraftwerke betreiben, um nachhaltig Strom zu produzieren. Biogas hat bereits heute schon das Potential zehn Prozent des deutschen Strombedarfs zu decken. Eine dezentrale Strom- und Wärmeversorgung macht uns unabhängiger von Energieimporten aus dem Ausland wie z.B. Russland und unterstützt die heimische Wirtschaft. Allein 40.000 Menschen waren 2013 in Deutschland im Sektor der Biogaserzeugung tätig.

Zusammen mit uns können Sie das Potential nutzen und Biogasanlagen als zukünftige Technologie für die Energiewende etablieren.

 

Der Ertrag eines Fußballfeldes voller Energiepflanzen kann den jährlichen Strombedarf eines Einfamilienhauses decken, ohne das Klima zu belasten. Auf Basis nachwachsender Rohstoffe und landwirtschaftlichen Abfalls wird bei der Stromproduktion mit Biogas nicht mehr CO2 freigesetzt, als während des Wachstums in den Pflanzen gebunden wurde. Zusätzlich achten wir auf einen nachhaltigen Maisanbau durch sogenannte Untersaaten, um die Böden zu schonen und das Grundwasser zu schützen. Es entstehen keine unnötigen Abfälle, sondern ein natürlicher Dünger, welcher wieder in den landwirtschaftlichen Kreislauf eingebracht werden kann.

Die Anlage steht in Bassum, Niedersachsen und wurde im Jahr 2006 geplant durch Oliver Nacke, Geschäftsführer der Archea Gruppe. Die Archea Biogas N.V. (Archea Gruppe) ist ein weltweit agierender Kompetenzträger in Sachen Biogas und Blockheizkraftwerke, welcher bereits über 70 Biogasanlagen gebaut hat und auf 15 Jahre Erfahrung zurückblicken kann. Über die Projektgesellschaft Biogas Dannemann GmbH & Co. KG kann die Archea Gruppe die Anlage aus einem insolventen Fonds günstig herauskaufen und anschließend selber betreiben.

Das erfahrene Team der Archea Gruppe hat den aktuellen Zustand der Biogasanlage genau analysiert und ein Konzept entwickelt, um die Anlage zu optimieren und spätestens im Juli 2014 wieder ans Netz zu bringen. Die Anlage wird nach einer 18-monatigen Stillstandphase komplett überholt und auf neuwertigem Niveau wieder in Betrieb gehen, wobei einige technische Komponenten vollkommen neu ergänzt werden (zum Beispiel ein zweites Blockheizkraftwerk). Mittels Repowering der Technik, der Verfahren und neuen Lieferanten- und Abnahmeverträgen wird die Anlage auf einem gewinnbringenden Niveau so betrieben, dass eine Win-Win Situation für Investoren, Betreiber und Initiatoren entsteht. Ein großer Vorteil ist, dass mit Archea der ehemalige Erbauer dieser Anlage, in das Projektteam geholt werden konnte und nun das Projekt technisch sowohl bei der Überholung als auch im zukünftigen Betrieb betreuen wird.

Das Gesamtprojekt umfasst ein Volumen von 1,38 Mio. Euro, wobei 500.000 Euro für die beiden Blockheizkraftwerke (BHKW) über eine Leasinggesellschaft gestellt werden, so dass letztendlich ein maximales Investitionsvolumen von 880.000 Euro (Fundinglimit) für die Investoren auf Econeers zur Verfügung steht. Einer der Initiatoren steht als Co-Investor zusätzlich mit bis zu 380.000 Euro eigenem Kapital bereit, falls nicht genügend Investitionen über die Plattform realisiert werden können; so ist es möglich, das Projekt bereits ab 500.000 Euro (Fundingschwelle) zu realisieren.

Mit der Investition in das Projekt Biogas Dannemann GmbH & Co KG in Niedersachsen finanzieren Sie eine Biogasanlage mit hocheffizienten und technologisch modernsten Komponenten im Raum Niedersachen.

 

Die optimalen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Realisierung und einen effizienten Betrieb setzen sich aus den wesentlichen und bereits existierenden Erfolgsfaktoren zusammen:

      • Erprobte und bewährte Technologie
      • Erfahrenes Anlagenbau-Team
      • Erfahrenes Anlagenbetreiber-Team
      • Solide Finanzierung
      • Günstiger Anschaffungspreis
      • Bereits langfristig gesicherte hohe EEG-Vergütungen
      • Landwirt mit eingebunden, der Boden und Substrate stellt

Sofern die Fundingschwelle aufgrund zu weniger Investoren nicht erreicht wird, kann die Biogasanlage leider nicht aufgekauft und das Projekt nicht realisiert werden. In diesem Fall werden die getätigten Investments an die Investoren selbstverständlich zurückgezahlt.

 

Die tägliche operative Betreuung der Anlage übernimmt der ansässige Landwirt, Johann Dannemann, größtenteils selbst. Neben diversen Kontrollen und Probenahmen gehört auch die Beschickung der Substratzufuhr und die Bereitstellung der Substrate auf den Siloplatten dazu. Zusätzlich wird die Anlage durch Archea fernüberwacht, um technische Ausfälle zu vermeiden.

 

Abgesehen von der operativen Betreuung liegt ein starkes Potential auf den strategischen und taktischen Punkten:

      • Biologisch und chemisch optimierte Zusammenstellung der Substrate (bessere Energieausbeute)
      • Strategischer Einkauf von Substraten (Kostenreduktion)
      • Optimierung des technischen Verfahrens (PH-Werte, Temperaturen, Strömungen etc.)
      • Ausnutzung von Bonuszahlungen (Flexibilitätsprämie, Marktprämie, Güllebonus etc.) durch Einholung verschiedener Genehmigungen, technischer Vorbereitungen und vertraglicher Vereinbarungen und des Einsatzes eines zweiten, sehr leistungsfähigen Blockheizkraftwerks
      • Ein zweites, neues BHKW erhöht die produzierte Menge an Strom und durch den gesteigerten Wirkungsgrad wird die Effektivität der gesamten Anlage maßgeblich erhöht

Die Kombination aus Landwirt, Anlagenhersteller und Projektbeteiligter im Rahmen der Biogas Dannemann GmbH & Co. KG sichert eine Interessenkonformität, die letztendlich über die Rendite dem Investor zugutekommt. Nebenher besteht Zugriff auf ein erfahrenes Netzwerk und die Möglichkeit durch Skalierung (z.B. durch Bündelung beim Substrateinkauf) eine Kostenreduktion zu bewirken.

Die Projektplanung basiert ausschließlich auf dem Verkauf des erzeugten Stroms und sieht vor allem Optimierungsmöglichkeiten sowohl im Bereich der Ertragssteigerung (technische Seite), also der Maximierung der Gasausbeute je eingesetzter Substratmenge, sowie der Maximierung der erzeugten Strommenge je Gaseinheit, als auch die Optimierung im Verkauf (Strompreis) durch Nutzung der im EEG verankerten Bonusmöglichkeiten (Güllebonus, Flexibilitätsprämie, Marktprämie).

Noch nicht geplant, aber durchaus denkbar und realisierbar ist eine ergänzende Investition, die es ermöglicht, die in der aktuellen Projektplanung noch kostenlos abgegebenen Gärreste durch Trocknung, Pelletieren und Verpackung in (Einzel-)handelsfähigen Dünger verwandelt. Auch hier bestehen bereits Erfahrungen über die Archea Gruppe.

 

Jedes Investment in die Biogas Dannemann GmbH & Co. KG wird ab dem ersten Jahr gleichmäßig mit 10 % getilgt. Über die gesamte Laufzeit hinweg erhalten Investoren eine steigende Verzinsung auf den verbleibenden Restbetrag. Investoren erhalten somit in den letzten drei Jahren einen Top-Zins von 12 %. Daraus ergibt sich ein efffektiver Jahreszins von 6,86 %, welcher durch den Bonuszins der anteiligen Gewinnbeteiligung von 5 % des Jahresüberschusses der Biogas Dannemann GmbH & Co. KG zusätzlich gesteigert werden kann.

 

Abbildung 1: Zinsverlauf und Tilgungsplan am Beispiel eines Investments von 1.000 €
 

Durch die gleichmäßige Rückzahlung wird zusätzliche Flexibilität für den Investor geschaffen. Jeder Investor kann entscheiden, ob er die Tilgungsraten in andere Projekte investiert, um sein Portfolio zu erweitern oder ob er es als Auszahlung einbehält und somit sparen kann. Gleichzeitig sinkt parallel das verbleibende Risiko (also die Menge des eingesetzten Kapitals) mit jeder jährlichen Rückzahlung.

Neben der interessanten Verzinsung für den einzelnen Investor, wird mit jedem Investment aktiv etwas gegen die ständig steigende CO2-Belastung unserer Umwelt getan und große Mengen an fossiler Energie eingespart. Ein aktiver Beitrag zur Energiewende gelingt nicht durch Diskussionen darüber, sondern durch Investition in nachhaltige Technologien zur Förderung und Weiterentwicklung dieser.


Lernen Sie jetzt den Geschäftsführer der Biogas Dannemann GmbH & Co. KG, Oliver Nacke, im exklusiven Interview mit Econeers kennen: 

„Biogas ist ein Multitalent!“ – Im Gespräch mit Biogas-Pionier Oliver Nacke


31. Mai 2014: Biogas Dannemann erreicht Fundinglimit nicht

Liebe Econeers,

leider hat es Biogas Dannemann nicht geschafft, sein Crowdfunding bei Econeers erfolgreich abzuschließen. Mindestens 500.000 Euro wollten sie von den Econeers-Investoren einsammeln, um eine stillgelegte Biogasanlage in Bassum wieder in Betrieb zu nehmen. Leider hat es innerhalb des 60-tägigen Fundingzeitraums für nur knapp 83.000 Euro gereicht. 87 Investoren konnten Herr Nacke und Herr Dieckmann von ihrem Investmentangebot für die Wiederinbetriebnahme einer generalüberholten Biogasanlage überzeugen – leider weniger als nötig gewesen wären, um das Projekt erfolgreich zu finanzieren.

 

Für die Zukunft wünschen wir den Betreibern alles Gute und hoffen, dass sie auch weiterhin mit genausoviel Engagement Förderer der Energiewende sein werden!

 

Ihr Econeers-Team